Wer steckt hinter Napfigator?

Das bin ich - Rebekka Diebold.

 

Ich bin Jahrgang 1987, lebe in Fronhausen bei Marburg in Hessen und komme ursprünglich aus der Nähe von Tübingen.

Ich bin Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin (B.A.) sowie Friedens- und Konfliktforscherin (M.A.- noch im Studium) und arbeite in einer rechtspsychologischen Praxis.

 

Aber eigentlich gehörte mein Herz schon immer voll und ganz den Tieren. Sie begleiten mich schon mein ganzes Leben, mit einer Cockerspaniel-Hündin lernte ich laufen, mit Hasen, Katzen, Meerschweinchen, Vögeln, Hühnern und Berner Sennenhündinnen wurde ich erwachsen. Viele Monate verbrachte ich in Afrika, immer von Hunden und anderen Tieren bei meiner Arbeit begleitet. Noch heute habe ich häufig Pflegehunde bei mir.
2014 verliebte ich mich ganz unerwartet und ungeplant in Betty, eine einjährige Bernhardinerhündin mit schlimmer Vergangenheit und zahlreichen körperlichen Beschwerden. Sie veränderte mein Leben von Grund auf.

 

Aufgrund ihrer bereits massiven Gelenkbeschwerden begeisterte ich mich zunehmend für die Physiotherapie, sodass ich eine 18-monatige Ausbildung zur Hundephysiotherapeutin absolvierte. So konnte ich nicht nur Betty, sondern auch anderen Hunden helfen. Diese Ausbildung ergänzte ich um Weiterbildungen in Myko- und Phytotherapie, um Schmerzen auf weiteren Ebenen begegnen zu können.

Da Betty von Anfang an eine mäkelige Fresserin war, wurde sie direkt bei ihrem Einzug auf Rohfutter umgestellt. Nach und nach besserte sich ihr Zustand und es zeigte sich, wieviel Auswirkung eine bedarfsdeckende und nährstoffreiche Fütterung auf ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden hatte. Die ausreichende Futtermenge und das richtige Futter waren jedoch immer ein Thema...

 

Daher war die Ausbildung zur Hundeernährungsberaterin eine logische Konsequenz, die ich um eine Zusatzqualifikation "Ernährungsberatung bei Krankheiten" ergänzte. Eine zweite, noch umfassendere eineinhalbjährige Ausbildung zur Ernährungsberaterin für Hunde und Katzen habe ich Ende 2018 abgeschlossen. Außerdem bilde ich mich ständig weiter, um so umfassend und ganzheitlich wie möglich auf den jeweiligen Hund und seine Bedürfnisse blicken zu können.

 

 

Mein geliebtes Betty-Mädchen, mein Herzenshund und Lebensmittelpunkt hat ihren Kampf gegen den Krebs verloren. Gerade als wir alle anderen "Baustellen" im Griff hatten, kam der Krebs und zwang uns in die Knie ...

 

Ich bin zerrissen und schockiert, tieftraurig und leer...
Aber gleichzeitig bin ich dankbar für die intensive Zeit, die wir miteinander haben durften, für jede Kuschelattacke, jedes Lachen und Zusammen-Sein.

 

Liebe meines Lebens - Danke fürs "Leben verändern" - Dein Erbe ist meine Hilfe für andere Hunde! Du hast immer alles besser gemacht!

Unsere Liebe endet nie!